Wieso ich mich plötzlich mit WordPress beschäftige

Es war mir von Anfang an bewusst, dass ich mit dem Schritt in die Selbständigkeit ein paar Schritte zurück gehen muss, was Projekte und deren Umfang angeht. Während meiner Zeit bei Guave Interactive bin ich nur sehr selten mit WordPress in Kontakt gekommen.

Dies hat sich jetzt geändert. Je kleiner die Projekte und auch die Kunden/Unternehmen werden, desto häufiger kreuzen sich die Wege mit WordPress. Sei es nun, weil die Kunden nur WordPress kennen oder weil es halt eben doch weit verbreitet ist. Tatsache ist, ich  musste mich damit beschäftigen.

Das Kernproblem

Aus meiner Sicht als Entwickler hat WordPress ein grosses Problem. Es gibt keine Template Sprache und wird dadurch relativ schnell unübersichtlich und unverständlich. Dies führt auch dazu, dass es oft einfacher ist ein komplett neues Theme für WordPress zu erstellen, als ein bestehendes anzupassen.

Da WordPress schon ein Weilchen sein Unwesen treibt und ich mich erst seit Kurzem damit beschäftige, muss es für dieses Problem doch eine Lösung geben. Also habe ich mich auf die Suche gemacht. Und ich wurde – viel schneller als erwartet – fündig.

Timber für WordPress

Diese Lösung nennt sich Timber und wurde von  Jared Novack von Upstatement entwickelt.

Dank Timber kann man seine HTML Code von der eigentlichen Logik trennen und dabei die Twig Template Engine nutzen.

 

Presenting a faster, easier and more powerful way to build themes. Because WordPress is awesome, but the loop isn’t. Timber Webseite

Was macht Timber denn besser? Für Menschen die sich noch nie mit WordPress Entwicklung auseinandergesetzt haben, ein einfaches Beispiel um das Beitragsbild anzuzeigen.

Codebeispiel WordPress

Codebespiel mit WordPress

Codebeispiel Twig

Codebeispiel mit Twig

 

 

Zusammenfassung

Ich bin happy. Vor ein paar Monaten habe ich mich noch vor WordPress gefürchtet. Dank Timber ist diese Furcht jetzt nicht mehr ganz so gross. Es gibt zwar immer noch Probleme mit WordPress, aber dazu ein ander Mal mehr. An dieser Stelle möchte ich Upstatement noch einmal danken, dass sie das Entwickeln mit WordPress ein bisschen erträglicher machen.